Jahresbericht über die erbrachte Tätigkeit der Nachbarschaftshilfe Halblech e.V. 2021

 

 

Liebe Unterstützer der Nachbarschaftshilfe

 

 

 

Zwei herausfordernde, aber auch von wichtigen zukunftsweisenden Projekten geprägte Jahre liegen hinter uns. Zum einen waren einige Angebote der NHH e.V. bedingt durch die Coronapandemie nicht oder nur in reduziertem Umfang umsetzbar, zum anderen haben wir die Zeit genutzt, die Nachbarschaftshilfe Halblech um ein weiteres Angebot, die „Angebote zur Unterstützung im Alltag“ zu erweitern.

Die Jahre in Zahlen

 

Im Jahr 2021 haben Helfer der NHH e.V. im Rahmen unterschiedlicher Unterstützungen bei 228 Einsätzen 402 Unterstützungsstunden geleistet. Im Rahmen der Fahrdienste konnten die Helfer der NHH e.V. 134 Fahrten übernehmen und legten hierbei insgesamt 2692 km zurück.

 

Im Rahmen der „Angebote zur Unterstützung im Alltag (AUA)“ haben die geschulten Helfer der NHH e.V. 2021, 125 Unterstützungen mit einem Zeitaufwand von rund 224 Stunden geleistet.

Angebote zur Unterstützung im Alltag (AUA)

 

Angebot zur "Unterstützung im Alltag" vom bayerischen Landesamt für Pflege bewilligt

 

Rückwirkend seit dem 1. Dezember 2020 haben wird die Anerkennung nach § 45a SGB XI für die Angebote zur Unterstützung im Alltag vom bayerischen Landesamt für Pflege erhalten. Das bedeutet, das Menschen mit Pflegegrad nun für unsere Leistungen, ihre Entlastungsleistungen von den Pflegekassen hierfür verwenden können. Neben den Vorteilen für die berechtigten Unterstützungsempfänger profitiert die NHH e.V. von staatlichen Fördergeldern, die unsere Arbeit maßgeblich unterstützt.

 

Ehrenamtlicher Helferkreis

 

Geschulte ehrenamtliche Helfende betreuen grundsätzlich unter fachlicher Anleitung pflegebedürftige Personen stundenweise im häuslichen Bereich. Dieses Betreuungsangebot kann auch von Personen genutzt werden, die immobil sind und keine Betreuungsgruppe besuchen können.

 

 

 Alltagsbegleiterinnen, Alltagsbegleiter:

 

Alltagsbegleiterinnen und Alltagsbegleiter unterstützen Pflegebedürftige beim Umgang mit allgemeinen und pflegebedingten Anforderungen des Alltags. Sie helfen verlässlich im Alltag, um eine Überforderung häuslicher Pflegender abzubauen und eine Isolation zu vermeiden. Sie unterstützen betroffene, ihre Selbstständigkeit und Selbstbestimmung zu erhalten oder zurückzugewinnen und so ein längeres Verbleiben in der eigenen Wohnung zu ermöglichen. Sie begleiten zum Beispiel beim Einkaufen, zum Gottesdienst oder Friedhofsbesuch, kochen gemeinsam oder lesen. Sie übernehmen nicht eigenständig Tätigkeiten im Haushalt, sondern leisten eher kleine Hilfen wie das Einräumen der Spülmaschine.

 

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen, Ihre Mitwirkung und die schönen Begegnungen und Kontakte, die sich im Laufe unserer Tätigkeit für Sie und mit Ihnen ergeben haben.